Spendenregister für Krisensituationen

Vorschaubild für den Beitrag Spendenregister für Krisensituationen

Entwicklung einer Datenbank, in welcher verschiedene Waren und Dienstleistungen von Spendern kostenlos angeboten und von Hilfsorganisationen abgerufen werden können.

334
  • Kategorie: Zusammenhalt
  • Schule: Friedrich-List-Schule
  • Klasse: 1191
  • Teamsprecher/-in: Joshua Sinmaz
  • Lehrer/-in: Daniela Becht

Wir sind DatAID, eine Gruppe bestehend aus 4 hochmotivierten Schülern welche es sich als Ziel gesetzt haben, Bedürftigen in Notsituationen über eine Spendendatenbank, zu helfen.

Als unsere Lehrerin uns von dem Leonardo Award 2022 erzählte, zeigten wir sofort Interesse. Nach ein paar Minuten Brainstorming kamen wir auf die Idee, ein Spendenregister aufzusetzen, um die Arbeitskompetenzen aller großen gemeinnützigen und kleinen Organisationen sowie Vereine an einem Ort zusammen zu bringen und diesen ein Werkzeug für die gemeinsame Arbeit zu stellen. Hier soll dann unsere fertige Datenbank von Relevanz werden. Die Idee für diese bekamen wir ursprünglich aufgrund der Überflutungen im letzten Jahr. Nun hat sich aber die Krise in der Ukraine als priorisiertes Problem entpuppt, weshalb wir nun mit Hochdruck an unserem Projekt arbeiten. Sie soll die Zusammenarbeit zwischen Organisationen fördern und vereinfachen.

Spendenwillige können eintragen, was sie abgeben können. Diese Daten werden von unserer Datenbank erfasst  und Organisationen erhalten Zugriff auf diese und damit die Möglichkeit gezielte Spenden an Bedürftige zu verteilen. 

Team

Anton Stengel
Marvin Schell
Luca Penndorf
Alexander Simsch

Adresse

Die Wiesbaden Stiftung
Im Hause der IHK
Wilhelmstraße 24 – 26
65183 Wiesbaden

Ansprechpartnerin

Andrea Kraft
0611 – 34 14 86 20
info@die-wiesbaden-stiftung.de

Bankverbindung

Kontoinhaber: Wiesbaden Stiftung
Wiesbadener Volksbank eG
IBAN: DE74 5109 0000 0001 0005 00

Die Wiesbaden Stiftung ist eine rechtsfähige gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Wiesbaden.

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Regierungspräsidium Darmstadt
AZ: II 21.1-25d 04/11-(14) – 109
Anerkennung vom 05. August 2003