Lightsoul

Vorschaubild für den Beitrag Lightsoul

In der geheimnisvollen Welt „Dylan“ leben 7 auserwählte Jugendliche mit magischen Kräften. Doch es gibt einen, den Mächtigsten von allen. Der Erbe des Lichtclans. Er gilt als gefährlich und bösartig, doch ein Mädchen namens Flame erkennt, dass die inneren Werte mehr zählen als das Äußere.

132
  • Kategorie: Alles ist Kunst
  • Schule: Elly-Heuss-Schule Wiesbaden
  • Klasse: 7e
  • Teamsprecher/-in: Stella Nerius
  • Lehrer/-in: Claudia Puschl

Wir haben alle einen Draht zu Geschichten und unserer Fantasie. Wir drehen selbst eine Serie, schreiben unsere eigenen Bücher und malen mit Vorliebe. Daher haben wir uns für das Thema ALLES IST KUNST entschieden. Wir wollen in einem Kurzfilm-Musical eine spannende und ergreifende Geschichte erzählen. Sie handelt über 6 Jugendliche die besondere Kräfte besitzen. Sie sind die Erben der Elemente. Nach über hundert Jahren müssen die Erben sich wieder zusammenfinden um eine mächtige Bedrohung auszuschalten, den siebten Erben, der Erbe des Lichts. Sie sollen ihn finden und töten. Doch ein Mädchen erkennt die Wahren Werte des Erbens

16.01.2022

Heute war unser erster Drehtag. wir haben zu viert Szenen gedreht. Darunter waren die Szenen 2, 3 & 9. wir haben ca. 3 Stunden dafür gebraucht. Wir haben ca. 2 Minuten insgesamt geschafft zu drehen.

Es war auf jeden Fall sehr lustig, aber auch verdammt kalt!   

Team

Lina Sophie Schulte
Zoe Stückmann
Alina Lange
Hagen Greving
Franziska Feix
Stella Nerius
Eiliya Ebadollahi
Timo Edler von Hoessle
Eleni Pappas

Adresse

Die Wiesbaden Stiftung
Im Hause der IHK
Wilhelmstraße 24 – 26
65183 Wiesbaden

Ansprechpartnerin

Andrea Kraft
0611 – 34 14 86 20
info@die-wiesbaden-stiftung.de

Bankverbindung

Kontoinhaber: Wiesbaden Stiftung
Wiesbadener Volksbank eG
IBAN: DE74 5109 0000 0001 0005 00

Die Wiesbaden Stiftung ist eine rechtsfähige gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Wiesbaden.

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Regierungspräsidium Darmstadt
AZ: II 21.1-25d 04/11-(14) – 109
Anerkennung vom 05. August 2003