Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Der Wecker klingelt und Du stehst auf. Als erstes gehst Du ins Bad und putzt dir die Zähne. Nach deinem Toilettengang, wäschst du dir die Hände gründlich mit Seife. Nun folgt deine morgendliche Dusche und wie immer benutzt Du dein Lieblingsshampoo. Um anschließend das Austrocknen deiner Haut zu vermeiden trägst Du eine duftende Lotion auf. Natürlich möchtest Du auch schweißfrei durch den Tag kommen, also darfst Du dein Roll on nicht vergessen.
Obwohl Du noch nicht einmal aus dem Haus gekommen bist, scheinst Du umgeben von Plastik zu sein. Unser Alltag besteht überwiegend aus PLASTIK und das müssen wir unbedingt ändern.

Aus diesem Grund beschäftigen wir uns in unserem Projekt mit der Plastikvermeidung und versuchen hierbei einfache, umweltfreundliche und günstige Alternativen für unseren Alltag zu finden, die nicht nur der Umwelt zugute kommen, sondern auch unserer Gesundheit!
Mit wenig Aufwand und Materialien, die in jedem Haushalt vorhanden sind, wollen wir Wiesbaden für Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesundheit sensibilisieren und sie zu einem Selbstexperiment auffordern, indem wir Ihnen *einfache* Wege zeigen, um Plastik im Alltag zu reduzieren.
Auch wir haben durch diesen Wettbewerb unbewusst Plastik in unserem Alltag reduziert und ja, es ist auch für Jugendliche in unserem Alter möglich!
Anstelle eines Deos, haben wir beispielsweise mit nur zwei Materialien eigenes Deo produziert, dass eine Herstellungsszeit von nur 2 Minuten hat. Dieses Deo lässt sich schnell auftragen und hält ganze 24 Stunden(oder sogar länger). Im Vergleich zum Deo (mit Plastik) sind die Kosten des selbstgemachten Deos günstiger, da im Verbrauch bei gleicher Menge mehr Anwendungen möglich sind und ein einmaliges Auftragen ausreicht, um über den Tag schweißfrei zu bleiben.
Wir haben es bereits geschafft, dass Freunde und Familienangehörige dieses Produkt und weitere unserer Ideen ebenfalls selber ausprobieren und das Plastik gewillt zur Seite schieben. Denn auf all die oben thematisierten Utensilien können wir im Alltag nicht verzichten, sodass diese Verpackungen stets ein aktuelles Thema bleiben werden. Doch es wird Zeit, die Augen zu öffnen, um endlich eine Lösung und einen Ausweg aus dieser Problematik zu finden.
Unser Ziel ist somit 'lower waste' in Wiesbaden und anderen Städten möglich zu machen.
Seien sie gespannt auf eine Zusammenarbeit von engagierten Oranienschülern, die Wiesbaden mit ihrer Idee verändern und weiterbringen möchten, denn die Welt braucht eine kleine Veränderung und frischen, jungen Wind!

P.S. des Weiteren haben wir nun unsere eigene Instagram Seite, um möglichst viele Wiesbadener zu erreichen. Diese hat zudem die Funktion, einige Bilder und Videos von Plastik in Wiesbaden hochzuladen, die wir mit vielen Menschen teilen möchten, um diese zum Nachdenken anzuregen. Außerdem werden wir hier Alternativen aufzeigen, um Plastik im Alltag zu ersetzen. Unser Name auf Instagram heißt: Plastik-Kenn-Dein-Limit

Liebe Grüße
Euer Plastik-Kenn-Dein-Limit Team
Projekt Fotos
Dokumenten Download
Projekt Blog
13.04.2019 - 12:26 Uhr
Emily,Rossbach
Die angeblichen "Bemühungen" der Drogeriemarktkette x, um Plastik zu vermeiden
Gemeinsam haben wir uns überlegt, Drogeriemarkt x anzufragen, ob es möglich sei, das Grundkonzept der Drogeriemarktkette zu ändern. Jeder von uns kennt es. Womöglich jeder von uns ist Kunde. Jeder von uns hat bereits Seifen, Shampoos, Duschgel und Weiteres gekauft. In Plastikverpackungen. Aber warum nicht einfach Behältnisse im Markt installieren,, von denen man sich, als Kunde, die Inhalte abfüllen kann. Unsere Generation mag das Prinzip "Unverpackt"! So wäre es möglich, massive Plastikproduktion zeitnah zu reduzieren.
Von Drogeriemarkt x hielten wir folgende Antwort per E-Mail:

"Ihre Anfrage an x-drogerie markt

Sehr geehrte Frau Rossbach,

vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.
Wir setzen uns mit dem Thema der Kunststoff-Verpackungen schon sehr lange und intensiv auseinander.

Aus diesem Grund haben wir bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen, wie beispielsweise Reduktion von Wandstärken, Einsatz von Recycling-Material oder Ersatz von Kunststoff- durch Karton-Verpackungen.

Wir engagieren uns in verschiedenen Projekten, die das Thema "zukunftsgerichtet" bearbeiten. Allerdings können wir derzeit nicht auf Kunststoff-Verpackungen verzichten, vor allem bei feuchten und flüssigen Produkten. Um die Verschmutzung der Umwelt zu vermeiden, können wir in diesem Fall nur an die Verbraucher appellieren, die leeren Verpackungen in den Recycling-Kreislauf zurück zu führen.


Unser Lernling aus dem x-Markt in der Langgasse 19 in Wiesbaden führte ein Projekt zum Thema ?Nachhaltigkeit? durch, welches leider nicht umgesetzt werden kann. Das Ladenkonzept "Original unverpackt" mit Abfüllstationen ist uns bekannt. Allerdings können wir das Konzept auch nach sorgfältiger Prüfung und aufgrund einer Vielzahl von Gründen bei x nicht umsetzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr x-ServiceCenter "

Ein ausschlaggebender Grund für uns, als Plastik-kenn-Dein-Limit Team , trotz dessen den Wiesbadenern zu zeigen, wie man Pflegeprodukte ohne Plastik selber herstellen kann. Wenn es nicht der Drogeriemarkt tut ist, dann WIR! Es ist unsere Erde, unser Planet. Es ist unsere Zukunft!!

Euer Plastik-kenn-Dein-Limit Team
283 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung