Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Ziel des Projekts "Leibniz Forschungsdrohne" ist es die wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Möglichkeiten sowie Risiken von ferngesteuerten Drohnen zu erforschen und die Ergebnisse zu teilen. Dazu soll eine Lastendrohne gebaut, teilweise selbst konstruiert (u.a. mit dem Einsatz eines 3D-Druckers) und mit unterschiedlichen Sensoren versehen werden. Eine Idee ist es z.B. die Wiesbadener Luftqualität und Lufttemperaturen zu untersuchen. Zudem wird auch darüber nachgedacht den Einsatz als "Paketdrohne" zu untersuchen. Die Ergebnisse sollen veröffentlicht, diskutiert und anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt findet im Rahmen der MINT-AG statt und soll auch in diesem Rahmen andere Projekte unterstützen bzw. für weitere genutzt werden.
Projekt Fotos
Projekt Blog
09.04.2019 - 16:51 Uhr
Carsten Lipfert
Viel passiert und ungünstige Rückschläge
Wir haben den Rahmen soweit fertig...nun ist er aber gebrochen. Das sollte sich schnell reparieren lassen, dennoch kommt es gerade eher ungünstig. Technik haben wir soweit auch, es gibt aber eine Komponente, welche uns gerade echt Kopfzerbrechen bereitet. Und zwar ist es recht schwer eine passende Fernbedienung zu finden
- Carsten Lipfert
18.02.2019 - 14:12 Uhr
Carsten Lipfert
Erste (richtige) Erfolge
Der zweite druck passt! Die darauf folgenden Drucke sind ebenso toll gelungen. Wir versuchen so sparsam mit dem Fillament umzugehen wie es nur geht. Das hat zwar Nachteile, was die Form des ganzen angeht, aber diese lassen sich hoffentlich durch ein Bügeleisen reparieren.
15.02.2019 - 22:11 Uhr
Carsten Lipfert
Erster (Teil)erfolg
Wir haben unser erstes Teil aus dem 3D-Drucker geholt! Es ist zwar zu dünn und verbogen, aber die Richtung stimmt. Ein paar Optimierungen und es ist alles perfekt.
09.02.2019 - 08:27 Uhr
Carsten Lipfert
Planung in vollem Gang.
Die Planung der unserer Drohne "AeroBlade 4X" läuft recht gut!
Warum AeroBlade 4X? Aero steht für die Luftfaht, Blade steht für die Rotoren und das 4X steht für die vier Rotoren
Damit auch direkt zu unseren Problemen:

1. AeroBlade 1X war zu klein für die Elektronik, AB2X war groß genug, hatte aber eine sehr
schlechte strukturelle Integrität (Stabilität), weswegen sie in der Luft zerfallen wäre, AB3X war
dann zwar besser gebaut, konnte aber nicht an einem Stück im 3D-Drucker gedruckt werden.
AeroBlade 4X ist ein Puzzel aus vielen Einzelteilen (etw. 15x15 cm groß).
2. Das Entwerfen der Drohne wird durch viele Faktoren (z.B. veraltete Schulcomputer
Kompatibilität zwischen SketchUp versionen, etc)
3. Es fehlen Finanzmittel für die Drohne, weswegen wir momentan nicht viel mehr außer Planen
und Drucken können.
4. Leider ist unser Lehrer Herr Herber aktuell erkrankt, weshalb wir uns bereits Aufsicht besorgt haben. Jemand der den 3D-Drucker bedienen kann ist am 14.2 da.
Ganz davon abgesehen haben wir aber auch große Fortschritte gemacht:
1. AB4X müsste mit dem 3D- Drucker kompatibel sein.
2. Technische Planung der Komponenten (Boardcomputer, Sensoren, etc.) ist so gut wie fertig.
3. Die Kaufplanung der Kernkomponenten (Flight Controller, Motoren, etc) ist abhängig von unseren Berechnungen die auch so gut wie fertig sind.

Insgesamt sind wir recht weit und sehr bald bereit einen Prototypen zu bauen (wenn sich denn die Finanzmittel finden würden).
- Carsten Lipfert
549 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung