Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Bei dem Projekt "NesCap Upcycling" werden gebrauchte Nespresso Kapseln in nützliche Design-Objekte, wie zum Beispiel Lampenschirme, verwandelt. Dabei werden die gebrauchten Kapseln zunächst so aufbereitet, dass die Aluminiumkapseln den Ausgangsstoff für die Herstellung der verschiedenen Design-Objekte bilden, das Kaffeepulver als Pflanzendünger für den TFS-Schulgarten Verwendung findet und die Aluminiumdeckel (Folie) zu Versuchen in der Chemie dienen. Bei der Herstellung der Design-Objekte werden die Aluminiumkapseln mit gebrauchten oder sogar bereits weggeworfenen Gegenständen (zum Beispiel Sachen vom Sperrmüll) kombiniert. So werden schließlich bei diesem Projekt verschiedene gebrauchte Gegenstände in "neue", nützliche Design-Objekte verwandelt.

Die Entstehung der Idee:
Die beiden Schüler Emanuel Hura und Justus Winkelmann aus der 8b der Theodor-Fliedner-Schule haben mitbekommen, dass im Lehrerzimmer eine Nespresso Kapselmaschine betrieben wird. Und das finden sie eigentlich nicht so gut, da sie wissen, dass bei dieser Art und Weise Kaffee zuzubereiten später sehr viel Müll in Form von Nespressokapseln anfällt, welcher nur unter hohem Aufwand zu recyclen ist. Da kam den beiden Schülern die Idee, die gebrauchten Kapseln als Ausgangsmaterial zur Herstellung verschiedener Produkte zu verwenden und somit aus dem eventuellen Recyclingprozess einen Upcyclingprozess der Nespresso Kapslen zu generieren.
Projekt Fotos
Dokumenten Download
Projekt Blog
10.04.2019 - 16:27 Uhr
Emanuel Hura
Unsere ersten Designerlampen sind fertig!
Hurra! Unsere ersten Lampenschirme wurden jetzt mit den restlichen Bestandteilen einer Lampe verheiratet und so zu schicken Designerlampen im Retrolook (siehe Bilder). Wir haben Lust auf mehr bekommen!
Bis bald,
Emanuel und Justus
20.03.2019 - 16:18 Uhr
Emanuel Hura
Die ersten Lampenschirme
"Mittlerweile haben wir viele Kapseln zu Kapselplättchen (NasCap-Chips) gepresst und Löcher für die Zusammenheftung mit Musterbeutelklammern in die Chips gestanzt. Dann haben wir die Chips auf das selbstgemachte Steckbrett gelegt und mit den Musterbeutelklammern zu einem "Teppich" verbunden. Die Rückseite dieses "Teppichs" haben wir dann mit Felgenlack angesprüht, um eine farblich einheitliche Innenseite zu erhalten. Jetzt, wo der Schirm im Wesentlichen fertig ist, machen wir uns an die Konstruktion des Lampengestells. Wir sind schon sehr gespannt auf unser Endergebnis." Emanuel H.
13.03.2019 - 15:52 Uhr
Justus Winkelmann
Unsere Idee nimmt Gestalt an!
"Wir sind zwei Schüler der Theodor-Fliedner Schule und haben uns entschieden am Leonardo Wettbewerb teilzunehmen und dabei Kunst und Umwelt zu vereinen.
Unser Ziel ist es aus Abfallprodukten des täglichen Lebens ein nützliches Kunstobjekt zu erstellen. So kam uns die Idee Kaffeekapseln als ?Rohstoff? einzusetzen.
Die haben zwei Vorteile. Das enthaltene, gebrühte Kaffeepulver wird in unserer Garten-AG als Dünger genutzt und die Kapseln aus Aluminium verwenden wir, um einen Lampenschirm herzustellen.
Damit aus den Kaffeekapseln eine Lampe entsteht, sind folgende Schritte notwendig:
Zuerst schneiden wir die gebrauchten Kaffeekapseln mit einem scharfen Messer auf.
Das Kaffeepulver wird, wie schon erwähnt, gesammelt und als Dünger verwendet.
Dann säubern wir die leeren Kapselbehälter. Danach kerben wir mit Messern, Stäben oder mit den Händen Muster in die Oberfläche ein. Im nächsten Schritt pressen wir die Kapseln mit einer Presse flach zusammen. Die so entstandenen Alu-Plättchen verwenden wir anschließend für die Konstruktion eines einzigartigen Lampenschirmes." Justus W.
366 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung