Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Hallo,

unsere Namen sind Ben Hofmann und Jannik Menzinger.
Wir haben uns für den Leonardo Award mit dem Thema alternative Energie beschäftig, wir kamen zu dem Entschluss, dass ein Handy welches mit einem Antrieb aus alternativer Energie betrieben wird doch eine interessante Möglichkeit wäre. Die herkömmlichen Lithium Ion Akkus sind weder aus ökologischer Sicht noch sozialer Sicht nachaltig oder Umweltfreundlich, wir haben uns deshalb entschlossen ein Handy welches mit Brennstoffzelle aufgeladen/betrieben wird zu entwickeln und zu konstruieren. Unsere Aktuelle Brennstoffzelle die wir bereits getestet haben ist in der Lage 0.8 Volt zu erzeugen. Das Handy benötigt 12 Volt bis zum Januar 2019 haben wir uns vorgenommen die Brennstoffzelle zu vergrößern und weiterzuentwickeln. Die Brennstoffzelle beruht auf einem einfachen Prinzip welches durch ein Textilstück und ein Magnesiumplatte funktioniert und die Aktuell von uns getestete Brennstoffzelle ist in der Lage 30 Sekunden bis 1 Minute gleichmäßig Strom zu erzeugen bei einem Spritzer Kochsalzwasser welches durch eine Pipette auf die Magnesiumplatte geträuft wurde, in der für das Handy genutzte Brennstoffzelle wird natürlich mehr Oberfläche für die Stromerzeugung zu verfügung stehen, dazu würden wir das Salzwasser stärker mit Salz konzentrieren. Bei dem Handy handelt es sich um ein Apple iPhone 4 welches 12 Volt benötigt. Aktuell sind wir dabei uns weitere Fachliteratur zu besorgen, damit die Brennstoffzelle beste Leistung vollbringen kann. Das Handy wäre nach dem Umbau deutlich sperriger trotzdem kann man dem Handy dann entnehmen welche fortschrittlichen Technologien möglich sind. Es gibt auch andere alternative Energien wie Solar, Wind- und Wasserkraft doch wir hielten die Brennstoffzelle für am sinnvollsten, da sie am wenigsten Platz wegnimmt und aus ökologischer Sicht am sinnvollsten ist und für eine Solarzelle, welche 12 Volt produzieren soll deutlich mehr Fläche benötigt wird. Dazu sind Wasser und Salz Hausmittel welcher jeder zuhause besitzt und deshalb nicht schwer zu beschaffen sind, dies hätte Vorteile für Privatpersonen, die solch ein Gerät nutzen würden.Diese Technologie könnte man darauf noch weiter entwickeln und verkleinern, dies hätte den Vorteil, dass man die Technologie auch in Zukunft weiter nutzen könnte. Die Brennstoffzelle wird mittlerweile auch in Autos verwendet dies zeigt, dass Brenn-Wasserstofzellen die Zukunft sind, deshalb halten wir es für eine gute Idee, dass dies auch in Smartphones verwendet wird. Die Brennstoffzelle soll in einem Plastikkarton gebaut werden, welchen man hinten ans Smartphone hängen kann. Da die Brennstoffzelle ein Leistung von 12 Volt bringen wird handelt es sich hierbei nicht um gefährlichen Starkstrom dies hat den Vorteil, dass auch Kinder das Smartphone nutzen können welche den Umgang mit Strom nicht kennen. Magnesiumplatten, Textilstreifen und das weitere Zubehör welches für die Brennstoffzelle benötigt wird ist recht günstig und so ein Gerät würde deshalb auch Menschen mit weniger Geld ansprechen.
150 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung