Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Gesundheitsförderndes Lehren und Lernen: Strategien und Maßnahmen zur Steigerung der Lern- und Lebensqualität

Viele Schüler und Schülerinnen leiden unter Stress: ein Drittel aller Betroffenen hat Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Schlafprobleme, so eine Studie der DAK-Gesundheit. Auch somatische Beschwerden nehmen mit den Schuljahren zu. Bei den Lehrkräften sieht es ähnlich aus: besonders häufig sind körperliche und emotionale Erschöpfungszustände. Das Projekt befasst sich ausgehend von der Fragestellung, was Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte im Alltag besonders belastet, mit den praktischen Möglichkeiten, Schule so zu gestalten, dass die Beteiligten erfolgreicher und gesünder lehren und lernen können.

Unsere Gruppe besucht das berufliche Gymnasium mit der Fachrichtung Gesundheit. Hierbei haben wir sowohl die Fächer Gesundheitslehre als auch Gesundheitsökonomie. Im Fach Gesundheitslehre beschäftigen wir uns hauptsächlich mit dem menschlichen Körper, auch mit dem eigenen. Hierbei fiel uns auf, dass wir im Laufe der Schulzeit vieles lernen über Umwelt und Technik, über Sprache und Geschichte, aber recht wenig über die Funktionsweise unseres Körpers und unsere Psyche. Die Erhaltung der Gesundheit taucht meist nur in Zusammenhang mit der Suchtprävention auf. Dabei bildet die (eigene) Gesundheit das Fundament zu einem langen und glücklichen Leben.

Wir möchten Schule, das Lehren und Lernen gesünder gestalten. Dazu haben wir vier Projektgruppen gebildet: die erste befasst sich mit Stress und gesundheitsschädigenden Faktoren in der Schule. Dazu gehört auch der Klausurenplan. Warum in manchen Wochen vier Klausuren schreiben, in der darauffolgenden Woche dagegen nur eine. Geht das nicht regelmäßiger? Die zweite Gruppe befasst sich mit dem Stressphänomen. Was macht uns krank und instabil? Welche Faktoren wirken positiv auf die Psyche? Deshalb war uns das Thema Raumgestaltung sehr wichtig. Auf der Suche nach Ideen haben wir uns Erkenntnisse der modernen Arbeitswelt angesehen. Lassen sich diese auf die Schule übertragen?
Eine Projektgruppe gestaltet einen Raum an unserer Schule zu einem neuen Lern- und Ruheraum um.
Hier sollen Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit haben, ungestört zu arbeiten und zu lernen, gleichzeitig besteht aber auch die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen. Um den Raum physiologisch sinnvoll zu gestalten, haben wir uns von einer Physiotherapeutin beraten lassen. Die letzte Gruppe beschäftigt sich mit dem Gesundheitswissen. Was lernen Schüler und Schülerinnen im Laufe ihrer Schulzeit über sich selbst im Bezug auf Gesundheit? Sollte Gesundheit in den Lehrplan im Rahmen der allgemeinen Bildung aufgenommen werden und wenn ja, wie, was und mit welchem Ziel?
Das Projekt wird von einem Filmteam begleitet und zeigt die unterschiedlichen Stationen auf.
Projekt Fotos
234 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung