Projektbeschreibung
zurück
verlinkung
Antisemitismus und Rassismus: Nicht bei uns? Das wäre schön, leider aber gibt es auch an unserer Schule Vorkommnisse von Ausgrenzung aufgrund von Herkunft, Aussehen, Religionszugehörigkeit usw. Dagegen wollen wir ein Konzept für ein "Anti-Ausgrenzungs-Seminar" für jüngere Schülerinnen und Schüler entwickeln, das zu Beginn des Schuljahres von uns Schüler*innen in den Klassen durchgeführt wird. Die Inhalte: In welchen Situationen entsteht ausgrenzendes Verhalten? Wann handelt es sich um Rassismus und Ausgrenzung? Was machen Ausgrenzung, rassistisches Verhalten mit uns, mit den Opfern, mit den Tätern? Wie können wir erreichen, dass wir unterschiedlichen kulturellen Hintergrund und Glauben, sowie unterschiedliche Kenntnisse, Erfahrungen und Bräuche nicht als Gefahr, sondern als Bereicherung für alle betrachten?
Die Voraussetzungen und Kenntnisse wollen wir uns in Workshops z.B. mit der Anne-Frank-Stiftung oder der Jugendinitiative Spiegelbild erarbeiten. Die Erkenntnisse aus diesen Seminaren geben wir an die Schülerinnen und Schüler weiter: Schüler*innen coachen Schüler*innen. Zum kommenden Schuljahres ist dieses Coaching für alle 6. Klassen geplant. Ziel ist, diese Veranstaltung jedes Jahr und eventuell auch in anderen Klassenstufen durchzuführen, so dass sie fester Teil des Schulprogramms wird. Auch während des Schuljahres stehen wir als Ansprechpartner*innen bei konkreten Vorfällen für alle in der Schulgemeinde zur Verfügung.
88 Leute haben dieses Projekt angeschaut
zurück
verlinkung