Dienstag, 5. November 2019
Dank Leonardo-Projekt trinken HSK-Mitarbeiter jetzt aus Glasflaschen

Der Umwelt zuliebe – Glas statt Plastik

Das Leonardo-Projekt „Plastik – kenn dein Limit!“, das in diesem Jahr den ersten Platz in der von der HSK unterstützten Kategorie „Gesunde Zukunft“ gewonnen hat, gab den letzten Anstoß: „Wir haben überall in der Klinik kostenlose Wasserspender für Patienten, Besucher und Mitarbeiter aufgestellt. Oftmals wird das Wasser jedoch in Einmal-Plastikbecher abgezapft, was den Mitarbeitern ein Dorn im Auge ist. Sie wollten weg von Plastik und wir haben diese umweltbewusste Haltung gern unterstützt. Den letzten Schubs gab uns dann das wachrüttelnde Leonardo-Projekt. Seit November haben alle 2.400 Beschäftigten, die für die Klinik arbeiten, eine eigene Trinkflasche aus Glas“, erklärt Sandra Henek, Klinikgeschäftsführerin der Helios HSK.

Das Projekt sorgte überdies für eine nachhaltige Kettenreaktion. Denn nicht nur die HSK, sondern auch die DKD Helios Klinik, die Helios Aukamm-Klinik und die Helios Klinik Idstein haben ebenfalls im Zuge der monatlichen Mitarbeiteraktionen Glastrinkflaschen ausgegeben.  

Zum Leonardo-Projekt „Plastik - kenn-dein-Limit!“ der Wiesbadener Oranienschule: Die Schüler der Klasse Q4 haben für ihr Konzept zur Plastikvermeidung in diesem Jahr den Leonardo-Award der Wiesbaden Stiftung erhalten. Mit wenig Aufwand und Materialien, die in jedem Haushalt vorhanden sind, versuchen die Jugendlichen, Wiesbaden für Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesundheit zu sensibilisieren und fordern zu einem Selbstexperiment auf, indem einfache Wege aufgezeigt werden, Plastik im Alltag zu reduzieren. Sponsor der Kategorie „Gesunde Zukunft“, in der unter anderem dieses Schülerprojekt eingereicht wurde, waren die EGW und die Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken.

Titelbild der Nachricht Dank Leonardo-Projekt trinken HSK-Mitarbeiter jetzt aus Glasflaschen